Meine Bücher über das Konzept Corporate Wording und die 4-Farben Sprachmethode.

Diese Chronik

  • liefert einen Auszug über die Entwicklung meines Konzepts und meiner Methode
  • nennt Buchveröffentlichungen und Meilensteine digitaler Lösungen
  • dokumentiert den Einzug in Unternehmen und in die Aus-/Weiterbildung
  • informiert über die Staffelübergabe im September 2020 an die H&H Communication Lab GmbH
  • und mehr …

Rückblick

In den 199oer Jahren Enwicklung des Konzepts Corporate Wording und der 4-Farben-Sprachmethode. 1994 Veröffentlichung des Standardwerks im Campus Verlag.

Ich habe mich in dem Buch festgelesen und gedacht: das ist spannend! Der Autor hat etwas mitzuteilen.

Buchmesse Frankfurt am Main, 3 Sat Sendung „Buch total“, Michael Opoczynski, Moderator von ZDF WISO (Corporate Wording – Hans-Peter Förster – Campus Verlag, 1994)


1990er Jahre

Mit vier Farbstiften und einem Typen-Modell gelingt es, die Brücke zwischen Verhaltensmustern und typischen Funktionen von Wörtern zu schaffen.

Die Methode „4-Farben-Sprache“ findet in öffentlichen Mangement-Seminaren des F.A.Z. Instituts Einzug, es folgen EUROFORUM, SMI, MDI (A), ÖPWZ (A) und ZfU (CH) .

Das Textanalysetool „Zipf-Scanner“ findet in Texter-Seminaren Einsatz (entwickelt mit Martin Zwernemann auf Basis „Das Zipfsche Gesetz“, nach George Kingsley Zipf).

Typograf Steffen Schauberger gestaltet 1993 die Wort-/Bildmarke Corporate Wording, welche die aufsteigende, horizontal drehende Kugel (von Künstler Paul Klahn geschaffen), beinhaltet – als Zeichen, dass Sprache dem Wandel unterliegt.

1994

CW-Veröffentlichungen in Fach-Magazinen, Sonderteile im PR-Magazin; Erstausgabe Corporate Wording® im Campus Verlag.

Die Ravensburger AG setzt als erstes Unternehmen das Konzept in die Tat um. Dorothee Hess-Maier, Vorstandsvorsitzende, initiiert das Projekt.

Die Wortmarke “Corporate Wording” wird beim Deutschen Patent- und Markenamt registriert.

1995

Die internationale Registrierung für das Wortzeichen “Corporate Wording” erfolgt für die Länder Österreich und Schweiz.

1996

In Österreich wird das CW-Projekt nach der Methode der 4-Farben-Sprache bei AMS (ArbeitsMarktService) landesweit umgesetzt.

1999

In der Schweiz übernimmt die ZfU International Business School die führende Rolle als Veranstalter von CW-Seminaren.

2000

Weitere CW-Bücher erscheinen im Verlag Frankfurter Allgemeine Buch, ergänzt durch Tools für Word-Anwender, wie dem FLOSKELscanner.

2001

Die Österreichische Post AG setzt das CW-Projekt um – federführend durch die Abteilung Interne Kommunikation.

2003-2006

ZfU Teaching Award in Gold, überreicht von der ZfU International Business School, Schweiz, für herausragenden fachlichen sowie methodisch didaktischen Leistungen.

Es erscheinen Neuauflagen der Bücher “Corporate Wording” und “Professionell Briefe schreiben”.

2004

Die Wortmarke Corporate Wording® wird 2004 auch für wissenschaftliche und technologische Dienstleistungen sowie Forschungsarbeiten, ebenso für den Entwurf und die Entwicklung von Computerhardware und -software registriert.

2006

Der schriftliche Lehrgang “Texten wie ein Profi mit Corporate Wording” in 10 Lektionen wird im EUROFORUM Verlag veröffentlicht.

Im CW-Textlabor “Code 26″ werden Lösungen für Word-Anwender entwickelt. Das Add-in WORDINGanalyzer, entwickelt mit Axel Steinborn, ermöglicht es, die Wirkung von Wörtern nach der Methode der 4-Farben-Sprache in Textdokumenten sichtbar zu machen.

Für TQM und Controller wird ein Messinstrument geschaffen. Der TEXTmentor bewertet Verständlichkeit, die Kennzahl für Text-Rentabilität heißt “CW-Index”.

2007

Im Verlag F.A.Z.-Buch erscheint die 2.0-Version des Floskelscanners.

Das ZfU Trendforum “Stelleninserate professionell texten” zeigt dem HR-Management erstmals praktizierte Lösungen im Personal-Recruiting mit Stelleninsraten nach der Methode der 4-Farben-Sprache.

2008

In der Schweizer Bundeskanzlei in Bern findet der “Sprachentag 2008″ statt. Corporate Wording steht auf der Agenda.

Die Jubiläumsausgabe zur 10. Auflage “Texten wie ein Profi” hat Ende 2008 in Deutschland im Rahmen von firmeninternen Seminaren bei der Daimler AG und in der Schweiz bei den Basler Versicherungen Premiere.

Mit dem Vortrag “Identität braucht eine klare Sprache” beginnt die Zusammenarbeit mit der HAW, Ostbayerische Technische Hochschule, Amberg.

2009

10 Jahre Zusammenarbeit mit der ZfU International Business School und dem Verlag F.A.Z. Buch.

15 Jahre nach Herausgabe des CW-Standardwerks erscheint ein neues CW-Buch – erweitert, vervollständigt und aktualisiert mit Gerhard Rost, Geschäftsführer Keysselitz GmbH, und Dr. Michael Thiermeyer, Professor an der HAW Amberg.

Die 11. Auflage “Texten wie ein Profi” erscheint.

Das Studienfach “Corporate Wording” findet Einzug in die Technische Hochschule HAW in Amberg im Rahmen des Studiengangs Medienproduktion und Medientechnik.

2010

Das “CW-Studio” der Pintexx GmbH, findet in Deutschland und in der Schweiz in Versicherungskonzernen im Rahmen von Projekten und Seminaren Einzug.

Die ROLAND Rechtsschutz-Versicherungs-AG in Köln setzte mit CW neue Maßstäbe in der Kundenkorrespondenz. Das Marktforschungsinstitut YouGovPsychonomics bestätigte die Neuausrichtung: Das Image wurde positiv beeinflusst.

2011

“CW-Inside”: Die Pintexx GmbH hat die Standards der Corporate Wording® Strategie und der 4-Farben-Sprachmethode in ein Word Add-in implementiert.

Am 1. September 2011 wird Andreas Förster CW-Juniorpartner.
Im Verlag Frankfurter Allgemeine Buch erschien das “Handbuch – Texten wie ein Profi”, ergänzend zum Bestseller “Texten wie ein Profi” (12. Auflage).

2012

Förster jun. ist Initiator der “CW-Virtual-Academy” für ortsunabhängige Aus- und Weiterbildung.

Auf der tekom Jahrestagung sind Förster sen. und Förster jun. Gast bei SDL plc. und halten mehrere Vorträge über die neue Disziplin “CW-Engineering”, die wenig später auch in das CW-Studienfach an der OTH einfließt.

Markus Roskosch entwickelt die CW-App “Colorword Thesaurus” (US Englisch).

CW-Bücher und E-Books für den US-Markt erscheinen unter dem Titel „COLORWORD Communication“ – realisiert mit der Co-Autorin Katja Bressette, USA.

2013

Mit “CW-Online” hat Pintexx die erste Cloud-Lösung für Textanalysen in Word-Dateien realisiert. Anwender können ohne Installation Microsoft Word Komponenten und das Add-in “4D Wording Optimizer” im Browser nutzen.

Der Lehrgang “Texten wie ein Profi” wird um die Lektion “CW-Engineering” erweitert und im Sommersemester 2013 an der OTH Amberg-Weiden gelehrt.

Die Wortmarke CW DEUTSCH plus® steht für das “Übersetzen” von “Allerweltsdeutsch” in eine markenstarke und kundennahe Sprache.

Colorword Communication (die englische Bezeichnung der 4-Farben-Sprachmethode) wird im Rahmen des Studiengangs Media Psychology erstmals an der MSSP, Massachusetts School of Professional Psychology, gelehrt.

2014

“Corporate Wording” das Standardwerk seit 20 Jahren erscheint im Oktober bei Frankfurter Allgemeine Buch – jetzt in der 5. Auflage (Autorenteam Förster jun. & Förster sen).

Im Frühjahr erscheint im Verlag Frankfurter Allgemeine Buch der Titel “Kundenkommunikation” mit Einbindung von Corporate Wording Standards von Andreas Förster.

2015

Der IKA-Workshop-Tag 2015 ist Beginn der Partnerschaft mit dem IKA Schweizer Lehrerverband.

“Corporate Wording – Darstellung eines strategischen und operativen Konzepts aus der Praxis” ist Bestandteil des neuen “Handbuchs Sprache in der Wirtschaft”, de Gruyter Verlag. Zu den Zielgruppen gehören u. a. Lehrende, Forschende und Studierende der Linguistik. Das Werk bildet eine Grundlage für die universitäre Lehre.

2016

Die 13. aktualisierte Ausgabe des Bestsellers “Texten wie ein Profi“ erscheint im Verlag Frankfurter Allgemeine Buch.

Am 1. September 2016 wird Andreas Förster Senior-Coach und CW-Partner.

2017

Im Rahmen eines Alumni-Events der St. Galler Business School, SGBS, verleiht der Verlag Frankfurter Allgemeine Buch der Österreichischen Post AG in Wien den Corporate Wording Best Practice Award.

Auf dem St. Galler Management-Kongress 2017 findet die Methode der 4-Farben-Sprache Einzug – live angewendet mit dem Auditorium sowie theoretisch und praktisch im Workshop.

2018

Die CW-Typologie und 4-Farben-Methode finden Einzug in das St. Galler Management-Konzept der neuesten Generation im Buch “Unternehmen neu erfinden” von Christian Abegglen.

2019

Der erste öffentliche EXPLORER CIRCLE, das neu entwickelte agile Workshopformat am Runden Tisch, hat im Studienhaus am Dom in St. Blasien Premiere.

Auf der Webseite des Schweizer IKA Verband Lehrende haben Lehrer im internen Mitgliederbereich Zugriff auf das IKA-COCKPIT – ein Sonderversion des CW-Editors für IKA-Unterrichtende.

2019/2020

Bottom-up-Projekt: Mitarbeitende aus verschiedenen Unternehmensbereichen der Debeka entwickeln ihr künftiges Sprachklima. Leitplanken bilden vier unterschiedlich gewichtete Kernbegriffe, extrahiert mit Hilfe der 4-Farben-Sprachmethode.

Der CHANGE.YOUR.WORDING Navigator im Spielkartenformat unterstützt Führungs- und Fachkräfte bei der Entwicklung des Sprachklimas.
Ein zweites Kartenset visualisiert nach dem St. Galler Management-Konzept und der 4-Farben-Sprachmethode was im Unternehmen kommunikativ synchron läuft und was nicht.

25 Jahre Corporate Wording

Der Verlag Frankfurter Allgemeine Buch bringt zu diesem Anlass den “Jubiläumsschuber 25 Jahre Corporate Wording” heraus;
die Jubiläumsausgabe “Business & School” erscheint im Zeitungsformat
mit dem Sonderthema „Fernstudium“.

10 Jahre Studienfach Corporate Wording an der OTH, Ostbayerische Technische Hochschule, Amberg. Der aktualisierte schriftliche Lehrgang wird erstmals auf der Lernplattform Moodle bereitgestellt.

2020

Das agile Workshopformat Explorer Circle findet im Rahmen eines CW-Projekts Einzug in die Debeka (zählt zu den deutschen Top-10-Versicherungen); drei Circle in Folge. Zertifikats-Verleihung im Frühjahr.

Staffelübergabe:

Im September 2020 übernimmt die H&H Communication Lab GmbH den Corporate Wording Staffelstab. Durch die Integration in die TextLab Software entsteht ein einzigartiges Werkzeug, um die Digitalisierung der Wirtschaft voranzubringen. Mehr lesen ,..

2021

Das Denk- und Arbeitsbuch “Unternehmen neu erfinden” von Christian Abegglen wird als Neuauflage für Februar im Verlag Frankfurter Allgemeine Buch angekündigt. Die in der ersten Auflage angewandte Methodik mit den Farbcodes und dem Typologietest stieß auf positive Kritik und wird auch in der 2. Auflage wichtiger Bestandteil zur Beurteilung und visuellen Darstellung eines integrierten Managements und verschiedener Unternehmens- und Mitarbeitertypen sein.


Rückblick: Unternehmen

Unternehmen, die das in Büchern publizierte Konzept und die Methode angewendet haben (Projekte, Auftragsarbeiten etc.) und/oder in die Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter*innen sowie in Textgestaltung und Textoptimierung investiert haben (Auszug).

Branchen:

  • Agenturen (Werbung, Wirtschaftskommunikation), Arbeitsmarkt, Arbeitgeberverband, Asset Funding, Aus- und Weiterbildung, Automobil-Industrie (CRM und Marktforschung/Car Clinic), Automobil-Zulieferer
  • Banken, Bausparkasse, Bautechnik, Bestattungen, Bildung, Buchverlage, Bundesverwaltung, Business Schools
  • Chemische Industrie, Consulting
  • Designmöbel, Dialogkommunikation, Direktvertrieb, Distributionslogistik/Transporte
  • Edutainment, Energietechnik, Energieversorger, Ernährung
  • Filmstadt, Finanzdienstleister, Fortbildung, Fotobranche, Fundraising
  • Gartengeräte, Gastronomie, Glaskunst
  • Haushaltswaren, Heizungstechnik, Holzhäuser, Hotellerie
  • Immobilien, Immobilienvermietung, Institute, IT, IKA
  • Kapitalanlagen, Kreuzfahrten
  • Jugendhilfe
  • Kinderdörfer, Kirche, Kreuzfahrtmarkt, Küchenbau, Kunsthandwerk
  • Landesentwicklung, Lehrerverband, Logistik (Transporte und Distribution)
  • Markforschung, Medizintechnik, Metallverarbeitung, Multimedia, Musikinstrumente
  • Non Profit Unternehmen
  • Optik, Ökologisches Bauen, Osteosynthese
  • Presse, Private Banking
  • Qualitätssicherung/Textqualität
  • Recruiting, Reformhausbranche, Rechtsschutzversicherer, Reiseführer
  • Schulen, Softwarehaus, Spendenorganisationen
  • Technische Hochschule, Telekommunikation, Tourismus, Transportlogistik
  • Umweltorganisation,  Unterhaltungselektronik, Unternehmensberatung, Unternehmensführung, Unfallversicherung
  • Verbände, Vereine, Verkehrsbetriebe, Verlage, Vermögensberatung, Versicherungen, Videotechnik, Videoinstitut
  • Waldorfschulen, Weiterbildung/Webinare, Werbe- und Textagenturen, Wohnungsunternehmen
  • Zeitschriftenverlage, Zimmereien (Holzhäuser, Türen), Zulieferer für Automobilfertigung