Meine ersten Artikel und Bücher habe ich mit dieser Olympia Splendid 33 Reiseschreibmaschine geschrieben – bis heute gut erhalten und stets im Fokus.

05/2021 BuchkonzeptionSt. Galler Management-Konzept

Das St. Galler Konzept praktisch umgesetzt

Format ‚Denk- und Arbeitsbuch‘ für Unternehmensentwicklung.
Leser erhalten Antwort auf die Frage: Unternehmen optimieren oder neu erfinden?

Als ein „Novum in der Welt der Konzeptbücher und Buchkonzepte“ hat der FAZIT-Verlag unter seinem Label Frankfurter Allgemeine Buch im April die zweite Auflage des Denk- und Arbeitsbuchs mit dem Titel Unternehmen neu erfinden von Autor Christian Abegglen herausgebracht. Das Werk erfreute sich eines derart hohen über dem Durchschnitt liegenden Absatzes, so dass es seit Monaten vergriffen war. Jetzt – zu einem Zeitpunkt, wo organisierter Stillstand vielerorts Programm ist – ist die Neuauflage erschienen, vollständig überarbeitet und aktualisiert.


03/2021 Buchbesprechung ‘quergelesen’

Public Relations kompakt

Steuerung von Botschaften durch gezielte Kommunikation
Für Mitarbeitende im Unternehmen wie im Home Office sind praxisorientierte Lehrmittel und Anleitungen für kundennahes Texten mit nutzbringenden Übungen gesucht und gefragter denn je. Der Schweizer KLV Verlag aus St. Gallen hat in seiner Position als Weiterbildungspartner den Themenband Public Relations kompakt*) als Lehrmittel zum Einsatz in der Erwachsenenbildung herausgegeben. Kapitel 4 lautet: “Vier Sprachklimata nach Hans-Peter Förster”. Grund genug, das Werk querzulesen und darüber zu berichten.


Mit Wörtern Nähe schaffen

marketing börse – 19.10.2020

Was Mitarbeitende benötigen, um kundennäher und markenkonformer kommunizieren zu können und wie sich Unternehmen erfolgreich differenzieren.

Besonders unter dem Fokus der verordneten Distanz bietet sich die Chance, Mitteilungen per E-Mail, Brief, WhatsApp oder über andere Kommunikationskanäle gezielter als Stellvertreter des persönlichen Gesprächs zu nutzen. Wörter mit Emotionsgehalt können Distanzen überbrücken, Nähe schaffen und wie freundschaftliche Umarmungen wirken oder aus dem Homeoffice das Gefühl eines kollegialen Schulterklopfens auslösen …


Stellenanzeigen auf dem Prüfstand

Recruiting Guide 2019/2020 | Personalwirtschaft

Prägnante Wortwahl, Informationen zu Unternehmenskultur, Jobanforderungen und auch Hinweise auf die digitale Transformation sind nach wie vor Mangelware in Stellenanzeigen, wie eine Untersuchung*) zeigt. Eine sprachliche Neuausrichtung ist dringend erforderlich.

Bekannt ist, dass markante, authentische Inhalte in Stellenanzeigen gute Resonanz bei qualifizierten Kandidaten aus lösen, während mit Phrasen und Passivität gefüllte Stelleninserate belanglose Echos hervorrufen. Wer die Mehrzahl untersuchter Stellenanzeigen wörtlich nimmt, liest daraus, dass überwiegend Mitarbeiter mit austauschbaren Profilen gefragt sind – in einer Welt fern der digitalen Transformation.
Digitale Transformation zählt zu den wichtigsten Managementaufgaben weltweit. Weiche Themen gewinnen an Bedeutung und Topmanager bestätigen, dass für Unternehmenserfolge die Kultur ebenso wichtig ist wie die Strategie. Im Widerspruch dazu stehen die untersuchten Stellenanzeigen. Nicht einmal in jeder zehnten Anzeige kommt die Unternehmenskultur zur Sprache …


Flyer mit markenstarker, typgerechter, kundennaher Sprache

viaprinto Blog – 12.01.2015: Hans-Peter Förster ist Begründer und Markeninhaber des Begriffs des Corporate Wording®. In seinem Artikel für viaprinto stellt er genauer vor, was sich dahinter verbirgt. Co-Autor Andreas Förster gibt Antworten auf die Fragen: Wie können Unternehmen mit ein paar Feinheiten ihre Kundenkommunikation verbessern? Was sind die Tricks, um einen perfekten Flyer zu konzipieren?

Einen perfekten Flyer zeichnet eine lesefreundliche Typografie sowie ansprechende visuelle Inhalte aus. Unterstützt wird das Arrangement durch einen hochwertigen Druck: durch Detailschärfe, brillante Farben und ein Papier, das die Wertigkeit unterstreicht. Jedoch unverzichtbar für die Wirkung bleibt – neben dem markanten Design – eine treffende Wortwahl, die die Wirkung verstärkt …


Das Konzept Corporate Wording®

Veröffentlicht im Handbuch Sprache in der Wirtschaft, De Gruyter Verlag | 2015

Darstellung eines strategischen und operativen Konzepts aus der Praxis


1 Identität durch Corporate Wording
2 Sprache als Produktivfaktor nutzen
3 Sprachliche Identität schaffen
4 Die Methode der 4-Farben-Sprache
5 Kommunikation industrialisieren
6 Literatur

Abstract: Im Mittelpunkt der Corporate Wording-Strategie steht das Sprachklima, das durch Wortlaut und Sprachstil geprägt wird. Die im Leitbild kommunizierten Markenwerte bilden den Maßstab. Das CW-Manual liefert Vorgaben zu vier Dimensionen für Textqualität: Lesbarkeit, Konsistenz, Wortvielfalt und Emotionsgehalt. SoftwareTools messen das Sprachklima, optimieren Schwachstellen, prüfen den Wortlaut und bieten Alternativen. Die wesentlichen Ziele des Corporate Wordings lauten: Identität stärken, Image positiv beeinflussen, Schreibprozesse vereinfachen, Kommunikation individualisieren und Content reduzieren. Die Strategie ist mit der 4-Farben-Sprachmethode verknüpft. Farb-Codes bilden eine Brücke zwischen Grundfunktionen der Sprache und der menschlichen Wahrnehmung. Mitarbeiter lernen markenkonformes Texten – relevant für Zielgruppen unterschiedlichster Lebenswelten. Corporate Wording hat sich seit 20 Jahren bewährt und kontinuierlich weiterentwickelt auf dem Weg von der unternehmerischen Schreibkultur hin zum Corporate Wording-Engineering. Heute wollen Unternehmen Lösungen, welche das Schreiben und Lesen vereinfachen, die Kommunikation durch Standards individualisieren und die Zeit vom Erstellen der Texte bis zur Veröffentlichung deutlich verkürzen.

Quellenangabe:
Förster, Hans-Peter. „22. Corporate Wording“. Handbuch Sprache in der Wirtschaft, edited by Markus Hundt and Dorota Biadala, Berlin, München, Boston: De Gruyter, 2015, pp. 459-481. https://doi.org/10.1515/9783110296211-024

AUTORENBEITRÄGE IN BÜCHERN

2019 – Recruiting Guide, Thema Print Recruiting – Stellenanzeigen auf dem Prüfstand, Beitrag: Die Wortwahl entscheidet über den Erfolg, Wolters Kluwer, Köln

2016 – Handbuch Sprache in der Wirtschaft, Band 13, Beitrag: Corporate Wording® – Darstellung eines strategischen wie operativen Konzepts aus der Praxis, De Gruyter, Berlin

2009 – Jahrbuch der Unternehmenskommunikation, Band 3, Beitrag: Mit dem CW-Kompass auf Identitätskurs, Corporate Wording®, Econ/Handelsblatt, Berlin

2008 – Leitfaden Dialog Marketing, Beitrag: Mailing-, Flyer- und Katalogtexte optimieren, Verlag Marketing Börse

2008 – Leitfaden Online Marketing, Beitrag: Corporate Wording® im Webdesign, Verlag Marketing Börse

2001/2007 – Kommunikationsmanagement, Beitrag: Presse-Präsentationen planen, Herrmann Luchterhand Verlag, Kriftel

1999 – PR- und Medienberater, Beitrag: Schriftliche PR, Barometer des Sprachklimas, Campus Verlag, Frankfurt/New York

1997 – Vom Klingelbeutel zum Profitcenter, Beitrag: Vom Reiz der Wörter, Verlag Das Sonntagsblatt, Hamburg

1997 – Unternehmen Kirche, Beitrag: Wie die Kirche ihre Sprache renovieren könnte, Kognos Verlag , Stadtbergen

1995 – Freie Laufbahn, Berufe für Geisteswissenschaftler – Beitrag: Über Disziplinen der Bewegung, Darstellung, Information und Konfrontation, Bollmann Verlag, Mannheim